Seite 281 – Seite 281

Juden in Bleckede

Seite 281

 

< zurück nach Seite 280

 

Grabstein Nr. 14

 

Grabstein Nr. 14

 

 

 

Übersetzung:

  1. Hier wohnt im Schatten des Baumes die Knospe
  2. Hier ruht
  3. der Mann, der auf dem rechten Weg ging
  4. der wohledle Schlomo, Sohn des Mordechai seligen Angedenkens
  5. gestorben am Donnerstag, dem ersten Pessachtag und begraben
  6. am Abenddes heiligen Schabbath, dem 2.(Pessach) 583 nach der kleinen Zählung
  7. Seine Seele werde eingebunden in das Bündel der Lebenden
 

Zur Person: Salomon Heinemann Liebreich oder Lieberich, Vieh- und Ellenwarenhändler, aus Winsen/ Luhe gebürtig, war zweimal verheiratet; seine zweite Frau, Sprinska Isaac, ist auf dem Grabstein Nr. 5 gememmert (d. h. er ist ihr zu Ehren aufgestellt). Aus seiner ersten Ehe kennen wir vier Kinder, die jedoch alle nach Lüneburg und Winsen zogen; aus der Ehe mit Sprinska muß auch Marcus stammen, dessen Grabstein wir unter Nr. 37 finden; demnach sind die uns nur in einer Akte überlieferten Geburtsdaten mit Vorsicht aufzunehmen.

 

 

Zum Stein: Schlichte Grundform mit oberen Halbrund.

 

Anmerkung:
Die Tochter Blümchen (gestorben 10. November 1863) ist in Winsen an der Luhe bestattet. (Siehe:  
http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?function=Ins&sel=win&number=26&astatus=min&lang= ).
Das Geburtsdatum auf dem Grabstein (3. März 1788 in Bleckede) entspricht allerdings nicht dem Geburtsdatum 28. September 1792 bei Kuhlmann in: Woehlkens, Erich; Kuhlmann, Lisa; Weiland, Beate L.; Busch, Ralf (Hrsg.): Beiträge zur Geschichte der Juden in Uelzen und in Nordostniedersachsen. Oldenburg 1996, Seite 154, Nr. 386. Ende des 18. Jahrhunderts sind die zeitlichen Daten wohl mit Vorsicht aufzunehmen (siehe oben: Zur Person)
 
[02-2014]

 

 

 zum Lageplan der Grabsteine >

 

Ansicht der Seite 281

Mausklick fuehrt zur Vergrösserung

zur Seite 282 >

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login