Seite 272 – Seite 272

Juden in Bleckede

Seite 272

 

< zurück nach Seite 271

 

Grabstein Nr. 1

Grabstein Nr. 1

 

Grab Nr. 1

 

 

 

Übersetzung:

1 Hier ruht
2 Der Mann Josef Sohn von Jizchak
3 der ging aus dem Leben in den kommenden Frieden
4 am Donnerstag, dem ersten Ab und wurde begraben

5 am Freitag, den 2. des Monats 605 nach der kleinen Zählung

6 Der HERR breite über ihn aus

7 Seine Seele werde eingebunden in das Bündel der Lebenden

 

verso:

1 Joseph Mangold
2 gestorben am 21. August

3 1845

 

Zur Person: Isaak Mangold, der Vater, kam aus Königswinter/ Elberfeld. Joseph Mangold war Kaufmann und Schlachter in Bleckede; seine Frau kommt aus Hitzacker, wo auch seine Schwiegereltern begraben liegen. Als Todesursache erfahren wir, daß Joseph Mangold sich selbst (in der Elbe?) ertränkt hat.

Zum Stein: ein schlichter Stein in der Grundform mit oben etwas eingezogenem Halbrund. Die Lage des Steins - abseits der anderen, am Rande des Friedhofes - deutet auf seinen Tod hin, da Selbstmörder nicht neben anderen liegen durften. Da er dennoch einen Stein gesetzt bekommen hat, deutet auf sein Ansehen im Leben.

 

 

 

Grabstein Nr. 2

nicht mehr lesbar

 

zum Lageplan der Grabsteine >

 

 

 

Ansicht der Seite 272

Mausklick fuehrt zur Vergrösserung

zur Seite 273 >

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login