Juden in Bleckede

  • Letzte Änderung:
    17.06.2017
 

Die Einweihung

 

Einweihung 2011   

        (Foto und Copyright: Carolin George)

 

Am Sonntag, den 3. Juli 2011, um 11.30 Uhr beginnt im Schlosspark Bleckede die Feierstunde zur Einweihung des Denkmals für die 1940 - 44 ermordeten jüdischen Bürger Bleckedes.

Sie wird musikalisch eingeleitet und begleitet durch Mark Kovnatzkiy, Geige, und Stanislav Dinerman, Akkordeon.

Bürgermeister Jens Böther begrüßt im Namen der Stadt Bleckede die anwesenden Gäste. Jürgen Krumböhmer, Erster Kreisrat, spricht Grussworte des Landkreises Lüneburg. Dr. Lukas Jockel von der Arbeitsgruppe "Juden in Bleckede" führt ein in die Entstehungsgeschichte des Denkmals.

Landesrabbiner Jonah Sievers, Braunschweig, übermittelt Grüsse des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Niedersachsens, Pastorin Uta Giesel Grussworte der evangelischen und der katholischen Gemeinden Bleckedes.

Sibylle Bollgöhn von der Geschichtswerkstatt Lüneburg berichtet von der über 200-jährigen reichen und wechselvollen Geschichte jüdischen Lebens in Bleckede.

Anschliessend verliest Bodo Christiansen von der Arbeitsgruppe "Juden in Bleckede" die elf Namen der 1940 bis 1944 ermordeten jüdischen Bürger Bleckedes. Landesrabbiner Jonah Sievers schliesst mit hebräisch und deutsch gesungenem Psalm und Totengebet.

Mit einem unendlich traurigen und klagenden Kaddisch klingt die Feierstunde musikalisch aus.

 

 (Fotos: Henning Bendler)

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login